Orgel



Im Jahre 1980 beschloss das Rat des Komitates Vas die Finanzierung einer niveauvollen und der Größe des Saales entsprechenden Konzertorgel, die den Wert und die Bedeutung des Bartók-Saales steigern sollte. Die Zweimanual-Orgel mit 23 Pfeifenreihen und insgesamt 1.614 Pfeifen wurde von der Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH 1980 innerhalb eines halben Jahres gebaut. Während der Bauarbeiten wurden die Konzerte an anderen Orten in Szombathely veranstaltet. Rettung in der Not war die Tatsache, dass der Bau des Instrumentes auf den Sommer fiel und andererseits wurde alles, was nur möglich war, aus Dresden fertig geliefert, damit hier nur noch zusammengebaut werden musste. Die imposante, wunderschön klingende Orgel weihte Gábor Lehotka im Rahmen des traditionellen Weihnachtskonzertes am 21. Dezember 1980 ein.